Tarifvertrag tv-l entgeltgruppe 6

By augustus 5, 2020Geen categorie

Die Forschungsarbeit erfordert oft, dass Forscher sich im Ausland aufhalten oder eine Stipendienfinanzierung beantragen. Im Allgemeinen wird die einschlägige Berufserfahrung an einer Forschungseinrichtung im Ausland in diesem Sektor allgemein anerkannt, sofern sie während ihrer Tätigkeit im Ausland einen Arbeitsvertrag hatten. Andererseits werden Zeiten, die durch ein Stipendium finanziert werden, nur als “nützlich” betrachtet. Sie können als Berufserfahrung angesehen werden, aber dies ist nicht garantiert. Mutterschaftsurlaub, bezahlter Urlaub und Arbeitsunfähigkeit bis zu einem Höchstbetrag von 39 Wochen gelten nicht als Unterbrechungen der im jeweiligen Zeitraum der Tarifverträge verbrachten Laufzeit. Postdocs werden oft auf der gleichen Gehaltsskala wie die Doktoranden bezahlt, zum Beispiel TV-L 13. Aufgrund des Älterwerdens und mehr Erfahrung kann das jedoch ein höheres Gehalt bedeuten. Auch Postdoktorandenstellen mit besonderen Aufgaben, wie z. B. Junior-Forschungsgruppenleiter, können eine höhere Gehaltskategorie nach sich ziehen, z. B. TV-L 14 oder sogar TV-L 15.

Die Arbeitszeit enden leider bei den magischen 39,83 Stunden pro Woche. Forscher schließen in der Regel einen Arbeitsvertrag mit einer Universität oder Forschungseinrichtung ab. Diese große Gruppe umfasst Doktoranden und Postdocs, aber auch Nachwuchsgruppenleiter. Das Gehalt der Forscher wird in einem Tarifvertrag festgelegt, der zwischen dem Arbeitgeber des öffentlichen Sektors und den Gewerkschaften ausgehandelt wird. Dies basiert entweder auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVoeD), der für bund und länderweit gilt, oder dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst in den einzelnen Bundesländern (TV-L). Ein Sonderfall ist Hessen, das nicht Mitglied der Tarifgemeinschaft der Länder ist und mit den Gewerkschaften, dem TV-H, einen eigenen Tarifvertrag abgeschlossen hat. Der von der jeweiligen Einrichtung gezahlte Satz ist in der Stellenausschreibung angegeben. Der wichtigste Faktor ist Arbeitszeiten. Für Doktoranden beträgt dieser Wert in der Regel entweder 50%, 67%, 75% oder in Ausnahmefällen 100%.

Diese Zahl entspricht dem Prozentsatz der Arbeitszeit der Arbeitnehmer im Vergleich zur erforderlichen Arbeitszeit eines Vollzeitbeschäftigten in Deutschland. So erhalten Doktoranden mit einem 50-prozentigen Arbeitsvertrag die Hälfte des Gehalts eines Vollbeschäftigten in derselben Engelt-Gruppe. Das Postdoc ist hauptsächlich voll beschäftigt (100%). Beachten Sie, dass unabhängig von den Arbeitszeiten Ihres Vertrages erwartet wird, dass Sie Vollzeit in der Promotion oder im Postdoc arbeiten.